<br /> - Savalenrally

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

<br />

Geschichten

Savalenrally 2011

Nicht das Ihr denkt, Savalen 2011 wäre nichts gewesen...., im Gegenteil..:))

Berufliche Veränderungen meinerseits, verbunden mit einem Ortswechsel, haben es mit sich gebracht, dass ich Euch erst jetzt, schon wieder so ziemlich am Ende des Jahres (grins) noch einiges von der Norwegen Tour Januar / Februar 2011 berichte.
Meine Bemühungen, Erich auf den rechten Pfad der Gespannfahrer zu bringen, waren übrigens erfolgreich!!!
Erich hat sich in 2010 eine Ural - Cross zugelegt. Er ist damit sogar der Welterste Ural - Crossbesitzer überhaupt und ich glaube er hat es nicht bereut, daß ich ihn so bearbeitet habe...:))
Diesmal gibt es für Euch Savalen 2011 in der Kurzfassung. Das erste Mal, dass ich kein Reisetagebuch geschrieben habe. Mal schauen, wie es um mein Gedächtnis bestellt ist...

Start Sonntag, 23.01.2011

Mit Jürgen starten wir zu Dritt Richtung Dicker Heinrich. Diesmal ohne viel Schnee, durchgeschubberte Bremsleitungen und ähnliches.
Ohne Stress kommen wir schon so um die 17:00 beim Hotel Zum Dicken Heinrich an und genießen ein Bierchen und was leckeres zu Essen. Natürlich könnte man auch an einem Stück durch fahren, aber das ist nicht unser Ding.

Montag, 24.01.2011

Abends bei Thorsten im Landgasthof Kasch stoßen Erich und Gerhard zu uns. Kaum zu glauben, diesmal ist Erich die Ruhe selbst.
Was so ein zusätzliches Rad bewirken kann. Entspannt sitzen wir bei unseren obligatorischen Spiegeleiern und einem leckeren Bierchen zusammen und fachsimpeln auf Deubel komm raus.
Uns geht’s richtig gut.

Dienstag, 25.01.2011

Räderwechsel an der Fähre. Wir ersetzen die Räder am Moped durch die Spikeräder, ach und übrigens; ich bin natürlich wieder mit meiner Retro dabei und total stolz....! Ein klein bisschen Herzklopfen habe ich schon, in Erwartung was uns in Norwegen diesmal auf der Straße so erwartet, aber ich denke das ist auch gut so und normal. Auf der Fähre treffen wir dann jede Menge andere Savalenteilnehmer. Kurt und Harald mit ihren Solomotorrädern, Erich hat sich glaub ich schon ein paarmal den Schweiß vom Gesicht gewischt, dass er diesmal kein zweirädriges Gefährt unter sich hat.
Die Überfahrt mit der Colorline ist wie immer genial. Abends im a´la Carte Restaurant lecker futtern und anschließend in der Pianobar gemütlich mit den anderen ein Pläuschchen halten.

Mittwoch, 26.01.2011

Ankunft in Oslo.
Blauer Himmel und Schnee, was will man mehr. Mit Jürgen, Erich und Gerhard machen wir uns Richtung Koppang auf. Kurt und Harald fahren zu zweit mit ihren Solos Richtung Koppang, sie wollen uns mit ihrer Geschwindigkeit nicht beeinträchtigen.
Ich glaub wir kommen so ziemlich um die selbe Zeit an. Kurt und Harald sind schon zwei geübte Soloschneefahrer.
Wir haben 3 Hütten gemietet und treffen uns abends alle zusammen in unserer Hütte zu einem leckeren Essen und einem leckeren Wein.
Mit dem Fahren tagsüber hat alles gut geklappt. Temperaturen von -15 Grad sind gut zu händeln.
Mit meinen neuen Nordkap Schuhen von Meindl bin ich total zufrieden. Weder heizbare Sohlen noch heizbare Socken kommen zum Einsatz, aber gut dass wir sie dabei haben. Letztes Jahr hatten wir ja fast -30 Grad, wer weiß was uns die nächsten Tage noch so erwartet.

Donnerstag, 27.01.2011

Bei -19 Grad starten wir Richtung Savalenhotel. An der Glomma entlang fahren wir verschneite Pisten. Ich bin immer wieder mehr über mich selbst am Staunen, daß ich so durch den Schnee brause. Wenn mir das vor ein paar Jahren jemand gesagt hätte, den hätte ich für verrückt erklärt.
Die rund 13 Kilometer bis zum Savalenhotel hoch, meistern wir wie nix. Die Urals fahren uns ohne zu mucken hoch zum Hotel. Oben an gekommen, bin ich total happy. Was für ein Schneeerlebnis!
Diesmal sind wir gesundheitlich auch besser drauf und so kann Paul alle Savalenteilnehmer abends auch wieder selbst begrüßen.

Freitag, 28.01.2011

Heute morgen finden auch wieder unsere beliebten Spiele statt.
Simen ist extra zu uns gekommen, um die Spiele zu leiten. Super!!
Was besonders toll ist, dass sämtliche Savalenteilnehmer an den Spielen teilnehmen.
Es ist eine super Truppe! Ich persönlich finde eben diese kleineren Treffen viel gemütlicher. Man kommt sich viel näher, als wenn man 70 - 80 Teilnehmer dabei hätte.
Nachmittags ist dann Abenteuer angesagt!!!
Wir fahren um den See und das erste Mal fahre ich mit der Retro selbst, statt in der Kiste neben Paul zu sitzen.
Vor uns liegen oftmals richtige Eisplatten..., da heißt es Augen zu und durch. Und alles wird gut, wir passieren die Eispassagen ohne Probleme, unsere Urals sind schon richtig gut! Da es schon dämmert, fahren wir nicht mehr am See entlang zurück sondern den längeren Weg über die Straße.
Das heißt, auch wieder die 13 km hoch zum Hotel. Das erinnert mich an eine Buchpassage, wo es heißt, dass die erste Steigung fast kaum zu schaffen wäre. Hm, komisch mit unseren Urals klappt es bestens, ohne Probleme.
Abends haben wir dann wieder unser leckeres Qutdoor-Grillen. Die Stimmung ist super und alle genießen das zu dieser Jahreszeit doch etwas außergewöhnliche Grillevent.
Später in der Pianobar lauschen wir dann den Klängen von Beethoven und Jürgen zeigt Qualitäten die man nicht an ihm vermutet hätte. Ich sage nur Pink Floyd und The Wall..! Wer dabei war, weiß wo von ich schreibe....:))

Samstag, 29.01.2011

Heute ist Røros angesagt. Wir erklären wie man fährt und beobachten das Ganze vom Hotel aus, grins...)) Das ein oder andere Bierchen gestern in der Pianobar spürt man heute Morgen noch. Das bedeutet für unsere Urals, daß sie heute nicht bewegt werden.
Wenn ich mir den kleinen Schneesturm später dann so betrachte, bei einem leckeren Kaffee in der Hotellobby, bin ich gar nicht so böse drum.
So kann man erstens das leckere Mittagsbüffet mal ausprobieren und eine Runde im super tollen Spabereich eine Runde planschen.
Abends sind dann wieder alle bei einem super Spezialitätenbüffet versammelt.
Hier werden dann die Abenteuer ausgetauscht, die jeder so tagsüber erlebt hat. Die Stimmung ist super und findet bei der Siegerehrung ihren Höhepunkt.

Sonntag, 30.01.2011

Und schon wieder ist Aufbruchstimmung angesagt. Nach einem super Treffen trennen sich jetzt die Wege, um sich eventuell in Oslo wieder zu treffen.
Heute fahren wir erst mal übers Ringebufjell bis nach Sveacamping. Auf dem Weg zum Ringebufjell haben wir wieder einige Eisplatten zu bewältigen. Mit den Spikerädern kein Problem. Es hat schon seinen eigenen Reiz im Winter mit den Gespannen im Schnee und über Eis unterwegs zu sein.
Man muss es einfach selbst erlebt haben um zu wissen von was ich rede. Abends in Sveacamping ist unsere Truppe mit Erich, Gerhard, Kurt, Harald, Jürgen, Paul und mir wieder vereint.
Lange sitzen wir abends noch zusammen und lassen die Tour nochmal Revue passieren, jeder auf seine eigene Art und Weise.

Montag, 31.01.2011

Der wahrscheinlich letzte Schneefahrtag in diesem Jahr, also geniessen ist angesagt. Rubbeldidupp ist der Tag rum und wir sind in unserem letzten Hotel im Scandic Sjølyst angekommen. In der Tiefgarage wechseln wir im warmen unsere Räder und machen uns dann auf ins Rorbuerrestaurant an der Akerbrygge. Dort essen die meisten Baccalao, ein super leckeres Fischessen, was man nur wärmstens empfehlen kann.

Dienstag, 01.02.2011

Heute ist Kultur angesagt. Auf der Museumsinsel Bygdøy machen wir die Museen unsicher und Gerhard macht sich gut als Galeonsfigur mit musikalischer Untermalung von Jürgen. Später machen wir dann noch einen Abstecher in den Vigelandpark (der Besuch ist sehr zu empfehlen) bevor wir dann eine leckere Pizza bei Peppes Pizza zu uns nehmen.
Der Ausklang findet dann im Hard Rock Cafe statt.

Mittwoch, 02.02.2011

So schnell finden wir uns wieder auf der Fähre ein. Mit schönen Erinnerungen, die uns die Zeit bis Savalen 2012 versüssen.
Die Rückfahrt mit der Colorline ist wieder Genuss pur.

Donnerstag, 03.02.2011

Kein Schnee in Deutschland, wenn wir ehrlich sind, haben wir auch nicht damit gerechnet. Beim Dicken Heinrich verbringen wir nochmal einen gemütlichen Abend mit Jürgen zusammen bevor wir dann wieder zu Hause anlanden.

Freitag, 04.02.2011

Wieder zu Hause, mit vielen schönen Erinnerungen die uns keiner mehr nehmen kann.

Fazit: Ein super schönes Treffen mit nur netten Leuten, einfach nur toll. Für mich steht jetzt schon wieder fest, 2012 bin ich wieder dabei, hoffentlich kommt nichts dazwischen. Jetzt ist 2011, ein ereignisreiches Jahr, mit etlichen Krankenhausaufenthalten im engeren persönlichen Umfeld, sowie beruflicher Veränderungen meinerseits und bei Paul mit einem neuen Geschäft, fast zu Ende.
Mit dieser kleinen Geschichte Savalen 2011 werden wohl auch die entsprechenden Bilder eingestellt, sodass ihr Euch rechtzeitig vorm Weihnachtsfest Appetit für 2012 holen könnt. Wir freuen uns schon darauf Euch in 2012 im Savalenhotel willkommen heißen zu können.
Ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch

wünscht Euch

Sabine

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü